Schwierige Zeiten!

Liebe Freundinnen und Freunde der Stiftung Wildstation

Die aktuelle Situation ist nicht leicht – sind doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie allgegenwärtig. Wir versuchen, den Betrieb in der Stiftung Wildstation so gut es geht aufrecht zu erhalten! Durch die Situation bedingt und durch das Wegfallen unserer freiwilligen Helfer aus präventiven Gründen, sind wir momentan personell jedoch sehr eingeschränkt. Wir tun unser Bestes, um jedes Tier, das unsere Hilfe dringend benötigt, auch weiterhin fachgerecht zu versorgen.

Wir bitten Sie eindringlich, beim Auffinden eines in Not geratenen Tieres, zunächst telefonisch Kontakt mit uns aufzunehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Wir haben - zum Schutz von Mensch und Tier - verschiedene Sicherheitsmassnahmen getroffen.

Dazu gehört leider auch, dass unser Naturlehrpfad bis auf Weiteres geschlossen bleibt und auch unser Umweltbildungsangebot bis zur Entspannung der Lage ausgesetzt bzw. verschoben wird. Wir hoffen aber, dass es möglich sein wird, in der zweiten Jahreshälfte wieder Führungen, Kindergeburtstage und Tage mit dem Tierpfleger anzubieten! Gerne können Sie sich aber auch jetzt schon, am liebsten per E-Mail (infotest@wildstation.ch), mit uns in Verbindung setzen, wenn Sie Interesse an unserem umweltpädagogischen Angebot haben. Detaillierte Angaben zu unserem Angebot finden Sie hier auf der Homepage unter der Rubrik «Angebot». Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!  

Der Frühling beginnt und mit ihm auch die Jungtierzeit! In den nächsten Wochen werden wir eine stetig wachsende Zahl an Wildtierpfleglingen zu versorgen haben. Dazu kommen immer wieder teils schwer verletzte oder kranke Tiere, die einer aufwendigen medizinischen Behandlung bedürfen. Wir werden auch in Zukunft alles tun, damit all diese, auf unsere Hilfe angewiesenen Tiere, eine Chance auf eine erfolgreiche Aufzucht bzw. Genesung und damit auf eine Rückkehr in ihren ursprünglichen Lebensraum haben. Doch alleine schaffen wir das nicht!

Die Stiftung Wildstation Landshut kann nur überleben, wenn sich in diesen schweren Zeiten genügend Leute finden, die uns unterstützen! Im vergangenen Jahr haben wir 2’038 hilfebedürftige Wildtiere betreut - ein neuer Rekord! Als rein spendenfinanzierte Stiftung werden wir unsere Arbeit für unsere einheimischen Wildtiere kurz- und mittelfristig nur aufrechterhalten können, wenn wir genügend finanzielle Mittel generieren können.

Daher bitten wir Sie, die Stiftung Wildstation, wenn irgend möglich, durch eine Spende zu unterstützen!

Wir danken Ihnen im Namen unserer Wildtierpfleglinge und wünschen Ihnen viel Kraft und Optimismus für die nächste Zeit – bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Stiftung Wildstation Landshut