FRÜHLINGSZEIT IST JUNGTIERZEIT

Auch in diesem Jahr, wenngleich bei einigen Spezies auch später als üblich, treffen nun die verwaisten Jungtiere ein ...

Ob aus dem Nest gefallene oder verletzte Singvögel, Feldhasen, Eichhörnchen oder ein kleines Hermelin – es füllen sich die Gehege und Boxen. Bereits mehrere, frühzeitig ausgeflogene und noch unselbständige Waldkäuze und drei Waldohreulen fanden als «Flaumkugeln» den Weg zu uns!

Ein kleines Eichhörnchen wurde schwer verletzt gefunden und vom Wildhüter eingeliefert, vermutlich war es bei Sturm aus dem Kobel geweht worden… Die Gehirnerschütterung hat es mittlerweile gut überstanden. Es trinkt fleissig Ersatzmilch und wird schon bald im Aussengehege herumtoben und sich auf das Leben in der Natur vorbereiten können… Die anderen Eichhörnchen, die dort bereits gross geworden sind, stehen kurz vor der Auswilderung.

Einige Feldhasen – sehr stressanfällige Tiere – wurden bereits erfolgreich aufgezogen und ausgewildert. Leider beobachten wir immer mehr, dass Wildtiere Opfer von Hauskatzen werden und somit schwer verletzt bei uns eintreffen. In einigen Fällen können wir mit geeigneter Therapie, wenn sie schnell erfolgen kann, Abhilfe schaffen und die Tiere erfolgreich behandeln. Der aktuelle Fall, ein junges Hermelin, wird nun einige Zeit in Behandlung sein: mit hoffentlich positivem Ausgang…

Immer wieder werden junge Wildtiere gefunden und es stellt sich die Frage, ob diese in Not oder hilfsbedürftig sind. An dieser Stelle sei noch einmal auf die Rubrik Infothek hingewiesen. Hier finden Sie verschiedenen Merkblätter zum Umgang mit aufgefundenen Wildtieren. Natürlich steht Ihnen das Team der Wildstation auch täglich telefonisch zur Verfügung, um in jedem Einzelfall vorab die beste Lösung für das Wildtier zu finden. Gerade bei «fast flügge scheinenden» Jungvögeln ist das Abschätzen oft nicht ganz einfach…

Danke, dass Sie sich für die einheimischen Tiere einsetzen und helfen, den Tieren bestmögliche Bedingungen zu geben und ihren Lebensraum zu schützen – denn jeder kann etwas beitragen: Naturschutz fängt im Kleinen an!

Bilder: ©Stiftung Wildstation Landshut