RÜCKBLICK CHLOUSE-FEST 2016

"Chlouse-Werkstatt" in der Wildstation

Der Grossaufmarsch zum Adventsanlass in der Wildstation Landshut hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Unsere traditionelle „Chlouse-Werkstatt“ richtet sich vor allem an die jüngsten Besucherinnen und Besucher. In vorweihnachtlicher Atmosphäre können sie jeweils Nützliches für Wildtiere oder Dekoratives selbst herstellen und mit nachhause nehmen.

So wurden in unserer «Chlouse-Werkstatt» einfache Vogelfutterstationen oder "Igelbretter" als Halter für einen Notizblock bemalt. Oder die Kinder gestalteten aus einem Tannenzapfen einen Kauz oder einen Igel. Das Basteln und Werken bereitete unseren kleinen Gästen grosse Freude!

Sehr gut besucht von Gross und Klein waren auch die Führungen durch den Wildlehrpfad, diesmal speziell ausgerichtet auf das Thema «Wildtiere im Winter». Mit viel Herzblut und Begeisterung erzählte unser Personal über die Gewohnheiten, aber auch über die Nöte der Wildtiere in der kalten Jahreszeit. Da Igel gegenwärtig die grösste Patientenzahl ausmachen, widmete sich ein Informationsstand dem Thema «Igel in der kalten Jahreszeit». An den Führungen und an einem Informationsstand erhielten die Besucherinnen und Besucher zudem wertvolle Tipps, wie sich Schneesport- und Wanderfreunde im Winter in der Natur richtig verhalten, um Wildtiere nicht zu stören. Denn Ruhe ist für Wildtiere im Winter lebensnotwendig. Jede Störung zwingt sie zu unnötiger Bewegung, zur Flucht. Ihr Organismus ist aber nicht auf viel Futterverwertung ausgerichtet. Der Verlust an Kalorien bedeutet, dass die Tiere abmagern, geschwächt werden, was ihr Tod bedeuten kann. Wir durften den Besucherinnen und Besuchern in der Wildstation zeigen, dass Natur und Mensch auch im Winter durchaus nebeneinander existieren können; dies ohne dass das Eine Schaden davonträgt oder der Andere auf Wintersport und -wanderungen verzichten muss.

Gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern machte sich unser Team auf die Spuren der Wildtiere, erklärte, weshalb Igel im Winter schlafen, wie Eichhörnchen ihre versteckten Nüsse wiederfinden, warum immer mehr Zugvögel hierbleiben, warum das Schneehuhn im Winter helle Daunen oder das Hermelin ein weisses Fell trägt.

Die Natur funktioniert nach einem komplexen, unglaublich faszinierenden und ausgeklügelten System. Es ist eins unserer hohen Ziele, Wissen und Interesse zu vermitteln, die Öffentlichkeit zum Umgang mit einheimischen Wildtieren, vielmehr aber noch für deren immer knapper werdenden Lebensraum zu sensibilisieren. Das Verständnis und die Mithilfe von Gross und Klein ist die Voraussetzung, um das wertvolle ökologische Gleichgewicht der Natur zu erhalten.

Doch selbstverständlich gehörte auch der gemütliche Teil zum Adventsanlass. Bei warmen Getränken, Gebäck oder heisser, würziger Suppe genoss das Volk gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden und den treuen freiwilligen Helferinnen und Helfern den stimmungsvollen Advents-Nachmittag.

Wir danken über 200 Besuchern für einen spannenden und besinnlichen «Chlouse-Tag»!

Text und Bilder: L. Jost